Biotopverbund Westwall am Wachtelkopf in Aachen

Biotopverbund zwischen Wachtelkopf und Schneeberg (Blickrichtung)

Landschaftsbildprägendes und naturschutzfachlich hochwertiges Kulturlandschaftselement
Westlich des Wachtelkopfes im Aachener Stadtteil Laurensberg erstreckt sich ein lockeres Feldgehölz auf dem ehemaligen Westwall. Die Betonhöcker der Panzersperre sind hier teilweise frei sichtbar und teilweise übererdet. Auf dem gesamten Abschnitt haben sich Gehölze angesiedelt, vor allem Esche, Vogelkirsche, Weiden, Weißdorn, Schlehen und Rosen. Diese Gehölze bieten zahlreichen Singvögeln einen Lebensraum und Nahrung. Durch die Lage inmitten von landwirtschaftlichen Nutzflächen besitzt es zudem eine große Bedeutung für den Naturhaushalt.

Teil eines Biotopverbundes
Dieser Abschnitt verbindet den bewaldeten Wachtelkopf und ein weiteres Feldgehölz, welches sich am Schneebergweg und der daran angrenzenden Böschungskante entwickelt hat. In nordwestliche Richtung geht das Feldgehölz in eine Baumreihe über, die überwiegend aus Vogelkirsche besteht und gelegentlich von einzelnen Sträuchern begleitet wird. Die Baumreihe stockt auf einer Mähwiese unmittelbar vor einer Panzermauer, die ebenfalls Teil des Westwalls war. Sie erstreckt sich wiederum bis zum Wäldchen am Schneeberg. Durch all diese linearen Gehölze werden somit der Wachtelkopf und der Schneeberg miteinander verbunden. Tierarten, die auf solche Strukturen angewiesen sind, wird somit ermöglicht von einem Waldstückchen zum nächsten zu wandern.

zurück