LIBA – Leitfaden für die Insektenförderung durch Blühstreifen im Ackerland

LIBA – Leitfaden für die Insektenförderung durch Blühstreifen im Ackerland

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines bundesweit gültigen Leitfadens, der es Landwirten ermöglicht, auf unkompliziertem Wege Förderungen für die Anlage von naturschutzfachlich hochwertigen Blühstreifen zu erhalten. Auf diese Weise soll ein Netzwerk von insektenfreundlichen Blühstreifen in der Agrarlandschaft entstehen, um dem Insektensterben entgegenzuwirken. Darüber hinaus soll der Leitfaden dazu beitragen, dass sich Landwirte und Endverbraucher stärker für den Schutz der Biodiversität engagieren, die Öffentlichkeit für den Themenkomplex „Biodiversität in der Landwirtschaft“ sensibilisiert wird und die Attraktivität der zumeist intensiv genutzten Agrarlandschaft gesteigert wird. Ein Maßnahmen- und ein Finanzierungskonzept, die in der Modellregion Aachen über sechs Jahre erprobt und optimiert werden, bilden dabei das Fundament.

Kleiner Fuchs (Aglais urticae) auf Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare). Bild: Julian Lüdemann

Projektträger: NABU Naturschutzstation Aachen e.V.

Fördermaßnahme: Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Beginn: April 2021

Laufzeit 6 Jahre

Finanzumfang: 441.217,12 € davon Bundesförderung: 360.217,12 €, NRW-Förderung: 60.000, Eigenanteil: 21.000 €